Der nächste Brief:

Kurz vor meinem 17. Geburtstag bekam ich den Brief, der mein Leben ziemlich änderte. Ich hatte einen großen Bruder - nein, gleich drei. Das war das Größte für mich. Also habe ich es nur geträumt, weil ich immer im Unterbewußtsein gewußt habe, daß ich einen großen Bruder hatte.

Aber was sollte ich ihm zurückschreiben? Immerhin, wenn auch mein Bruder, ich kannte ihn nur von dem Foto, das er mitgeschickt hatte. Also schrieb ich von mir und meiner jetztigen Familie.

Mein Brief schien gut gewesen zu sein. Es folgten eine Menge lange Telefonate. Von Anfang an verstanden wir uns super und sprachen über alles. Natürlich auch über unsere gemeinsamen Eltern und die ganzen Umstände.

 

 

 

Das erste Treffen:

Nach ca. zwei Monaten war die Schnupperphase vorbei und wir trafen uns zum ersten Mal. Unsere Ähnlichkeiten waren nicht nur äußerlich, wir waren uns sehr schnell vertraut. Wir hatten einen sehr schönen Nachmittag. Wir redeten über unsere Kindheiten, zeigten uns gegenseitig Foto´s und sprachen wieder über unsere leiblichen Eltern.

Ich hatte ja eine Menge Fragen. Viele konnte mir mein Bruder nur vom Hörensagen beantworten. Aber er gab mir die Adresse von unseren Vater, was ich natürlich super fand.

Ihn wollte ich jetzt auch noch kennenlernen. Schließlich hatte ich meinen zweiten Bruder schon gesehen, auch das war ein sehr schöner Tag. Naja, drei junge Leute, die das machen konnten, was sie wollten, wozu sie Lust hatten, ohne daß sich ein Erwachsener einmischte. Doch, das war sehr lustig! Aber auch sehr aufwühlend für mich.

Es war nun aber nicht so, daß der Kontakt zu meinem Bruder gleich wieder abbrach. Wir trafen uns sehr häufig. Ich fuhr dann jedesmal mit dem Zug in seine Stadt. Er holte mich am Bahnhof ab und dann gingen wir oft bummeln oder in eine Billardhalle und solche Sachen.

Ich genoß diese Wochenenden immer sehr. Ich konnte so ziemlich das machen, was mir gefiel. Ich fand es einfach toll diesen großen Bruder zu haben, den ich mir immer gewünscht hatte ! Ja, es war schön, ganz eindeutig!!! Ich habe es in vollen Zügen genossen, das kann ich noch nicht mal heute abstreiten. Denn ich finde es immernoch toll.

Natürlich ist es bei uns anders, als bei anderen Geschwistern. Man muß sich von jetzt auf gleich sozusagen erst zusammenraufen.... Streitereien um die Gunst der Eltern kam natürlich nicht auf. Wie denn auch??? Das stand für mich auch nie zur Debatte. Meinungsverschiedenheiten gab es natürlich auch bei uns. Die wird es sicher auch immer mal wieder geben. Ich sage ja, viel anders als bei anderen Geschwistern ist es bei uns eigentlich auch nicht und das ist gut so!

 

 


Das erste Erzählen

Home

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!